Die Firmenchronik




Mit der Eröffnung des Bestattungsinstitutes an der Canisiusstraße in Altenrheine haben Hubert und Hedwig Hermes im Dezember des Jahres 1983 den Grundstein ihrer Arbeit gelegt.
Das Ehepaar hatte es sich zur Aufgabe gemacht, trauernden Menschen in den schwersten Stunden hilfreich zur Seite zu stehen. Dazu zählte neben der Organisation von Trauerfeiern und Beerdigungen auch die Begleitung der Angehörigen über den eigentlichen Ritus der Bestattung hinaus.

Nach dem tragischen Tode von Hubert Hermes im Jahre 1990 führte seine Frau Hedwig das Bestattungsinstitut alleine fort.

In der Mitte des Jahres 2010 übergab Frau Hedwig Hermes den Betrieb in jüngere Hände.


Durch die Kooperation mit der Bestattungshilfe GmbH und dem Bestattungsinstitut Lüttmann verfügt das
Bestattungshaus Hermes an der Osnabrücker Straße seit dem Oktober 2013 über hauseigene Aufbahrungsräume,
eine helle Sarg- und Urnenausstellung sowie umfangreich ausgestattete Hygieneräume, um den Ansprüchen aller Kunden auch in der modernen Zeit gerecht zu werden.